Dienstag, 5. August 2014

Aktion: Gemeinsam Lesen (Kalenderwoche 32)

Hallo ihr Lieben!

Heute ist der erste Tag in meinem neuen Lebensjahr. Lach... Wie das klingt. Aber ich finde es irgendwie witzig. Ich hab mir auch so einiges vorgenommen, was ich nun erreichen will. Aber mehr dazu gibt es in den nächsten Tag als einen extra Beitrag von mir.

Aber heute werde ich jedoch erst mal die Fragen von der Aktion "Gemeinsam Lesen" beantworten, die von der Buchbloggerin Asaviels Bücher-Allerei ins Leben gerufen wurde.

Du möchtest auch gerne mitmachen? Dann sei dabei. Hier sind die Regeln:
Man darf jederzeit einsteigen. Und die Fragen dürfen auch nach Dienstag gerne beantwortet werden! 
Beantworte die Fragen (oder nur diejenigen, die du beantworten möchtest) auf deinem Blog und hinterlasse bei ihrem Beitrag einen Link zu deinem Post. Oder beantworte sie dort als Kommentar.
 
(Bildquelle siehe hier)
 
Und die heutigen Fragen lauten...
 
1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
Ich lese gerade "Fünf Tode" von Fred Ink, und bin auf Seite 90 von insgesamt 203 Seiten.
 
2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
"Fuck, wenn das Teil am Ende nix taugt, bist du schuld, Kleiner," sagte der andere.
 
3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden? (Gedanken dazu, Gefühle, ein Zitat, was immer du willst!)
Dieses Buch ist ein Wanderbuch, was direkt vom Autor kam. Es ist allgemein mein erstes Horrorbuch, aber bisher finde ich es nicht gerade gruselig, sondern eher ekelig, was ich dort so lese. Auch die moderne Jugendsprache findet man dort wieder, womit ich mich (nun im Alter von 28 Jahren) nicht wirklich richtig anfreunden kann. Aber man muss wohl mit der Zeit gehen. Ich hoffe, dass ich es heute auch noch fertig bekomme, damit es bald weiter wandern kann.

4. Wie heißt dein/e Protagonist/in (Hauptcharakter) in deinem aktuellen Buch. Nenne ruhig mehrere, wenn es mehrere sind. Sind die Namen der Charaktere im Buch für dich wichtig? Kann ein Buch durch blöde/schlechte Namen schlecht werden?
Mein Hauptprotagonist heißt Tim. An sich ein schöner Name. Aber ob er nun gut zur Geschichte passt, kann ich schlecht sagen. Mir sind die Namen nicht so wichtig, wie sie nun alle heißen. Nur, sollte es eben ein Name sein, der leicht "auszusprechen" ist, und sich auch einfach zu merken lässt. So schwere Namen, wo ich erst noch minutenlang dran sitze, um zu entziffern, wie es nun richtig heißt, finde ich unmöglich. Da denke ich mir zum Teil selbst immer schon einen Namen aus. Aber auch seltene Namen, die man kaum hört, finde  ich toll. Wie jetzt im aktuellen Buch, wo er Tim heißt, ist es ein Name, den man überall hört. Aber besondere Namen, wie z.B. Nella, finde ich toll. Denn so findet man für sein eigenes Kind (wenn es mal soweit sein sollte), oder fürs Haustier auch einen ganz besonderen Namen.
 
Eure Michèle

Kommentare:

  1. Huhu!
    Oh, das hört sich ja jetzt nicht so begeistert an, wenn es "schnell weiterwandern" soll *g*
    Unlesbare oder schwierige Namen finde ich auch blöd. Irgendeine Ausspracheform finde ich dann schon, die mir passt, aber wenn viele solche Namen dabei sind, die man sich schlecht merken kann, ist es schon störend.
    Ich hoffe, es wird noch richtig gruselig und nicht nur eklig! ^^

    Liebste Grüße, Aleshanee

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Naja, das "schnell weiterwandern" bezieht sich eher darauf, dass ich das Buch schon eine kleine Zeitlang habe. Klar, wir können uns damit Zeit lassen. Aber da es nur 200 Seiten hat, wird es ja schnell durch sein. ;)
      Und ich bin leider schon bei der Hälfte, und gegruselt hab ich mich leider immer noch nicht. Vielleicht bin ich dafür auch viel zu hart, weil ich schon recht früh angefangen habe, mir Horrorfilme heimlich anzuschauen. ;)

      Löschen